Exklusiv für unsere Publisher

QUARTER MEDIA News

Liebe Publisher,

lange standen programmatische Verkaufswege in der Website-Vermarktung im Schatten klassischer I/O-Kampagnen. Doch das Blatt hat sich gewendet: Die eingesetzten Technologien entwickelten sich in den letzten Jahren rasant weiter und Werbekunden erkennen zunehmend das Potenzial programmatischer Deals. Damit ist der programmatische Verkauf aus einem erfolgreichen Vermarktungskonzept nicht mehr wegzudenken.

In diesem Zusammenhang kommt man um ein Schlagwort nicht herum: Header Bidding. Was sich genau hinter dem Begriff „Header Bidding“ verbirgt und wie wir bei QUARTER MEDIA diese Technologie einsetzen, lesen Sie im nachfolgenden Newsletter.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Oliver Lessing & Tibor Gaddum

 

Fünf Jahre Header Bidding bei QUARTER MEDIA – und nun?
Im März 2014 stellte uns unser Partner Criteo eine (damals) neue Technologie zur Aussteuerung von Retargetingkampagnen vor. Denn Retargeting hat bis heute die Herausforderung, nur die User anzusprechen, die sich in einem Online Shop ein bestimmtes Produkt angesehen oder es bereits in den Warenkorb gelegt haben. Um diese User zu identifizieren, bedarf es einen Blick in die Cookies des Users.

Mit dieser neuen Technologie konnte Criteo in die Cookies schauen, identifizieren, ob ein User für einen seiner Kunden relevant ist und – was viel wichtiger ist – einen festen Preispunkt für diesen User an unseren AdServer übergeben. Heute ist genau diese Technologie als Header Bidding bekannt.

Header Bidding bei QUARTER MEDIA
In den letzten fünf Jahren entwickelte sich Header Bidding zur wichtigsten Technologie im programmatischen Verkauf von Werbeflächen. Diesen Trend haben wir bei QUARTER MEDIA frühzeitig erkannt und mehrere Plattformen, wie beispielsweise yieldlab, Amazon oder Index Exchange, über Header Bidding an unseren AdServer angeschlossen. Haben wir damit das Optimum im programmatischen Verkauf bereits ausgeschöpft?

Unsere Antwort ist ein klares Nein. Dank Header Bidding können wir zwar mehrere programmatische Verkaufsplattformen (SSPs) zentral an unseren AdServer anschließen. Herausfordernd an dieser Technologie sind aber beispielsweise Ladezeiten der Websites oder der Verlust von Cookie-Informationen in der Kommunikationskette zwischen den Systemen. Grund hierfür ist, dass Header Bidding client-seitig, also direkt im Browser des Users, ausgeführt wird.

Neue Potenziale durch Server Side Bidding
Die Lösung dieses Problems bietet das sogenannte Server Side Bidding. Im Server Side Bidding findet die Kommunikation zwischen AdServer und SSP nicht im Browser des Users statt, sondern direkt zwischen dem Server und den Systemen. Diese Kommunikation ist standardisiert und zudem sicherer und schneller.

Im September dieses Jahres haben wir bei QUARTER MEDIA daher neben dem Header Bidding ein Server Side Bidding integriert und damit unseren programmatischen Mediaverkauf auf eine neue Ebene gehoben. Seitdem verzeichnen wir einen erhöhten Wettbewerb in der Auktion um vorhandene Werbeplätze. Diese Entwicklung werden wir in Q1 2019 weiterverfolgen und zu Ihrem Vorteil ausbauen.

Beispiel
Werden über Header Bidding fünf SSPs angeschlossen, werden auch fünf separate Requests vom AdServer an die Systeme gesendet. Alle werden einzeln von den Systemen beantwortet. Beim Server Side Bidding hingegen geht ein zentraler Request vom AdServer an alle fünf SSPs, die direkt beantwortet werden.