Qualitätsoffensive wird den digitalen Werbemarkt revolutionieren

newsletter-10-18
19. Oktober 2017

Das Jahr 2018 wird ein zukunftsweisend für die digitale Werbebranche. Die „Coalition for better Ads“ sowie die ads.txt des Interactive Advertising Bureau (IAB) werden weitreichende Folgen haben. Ziel beider Initiativen ist es, den digitalen Werbemarkt seriöser, transparenter und professioneller zu gestalten.

Aber was genau steckt hinter diesen Initiativen? QUARTER MEDIA nahm an dem Online AdSummit des Bundesverbands der digitalen Wirtschaft in Köln und an dem Google ThinkPartner Event in Dublin teil. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus sind:

Coalition for better Ads

  • globale Initiative von Werbetreibenden, Publishern und Technologieanbietern zur Verbesserung des digitalen Werbeökosystems
  • Definition von Werbeformaten (https://www.betterads.org/standards/), die von Usern unerwünscht sind (u.a. PopUps/-Under, Prestitial mit Countdown etc.)
  • Umsetzung des Standards durch Selbstverpflichtungt
  • unerwünschte Formate werden ab 2018 nach einem Update des Chrome-Browsers im selbigen geblockt

Diese Maßnahmen sollen eine höhere Akzeptanz von digitalen Werbeformen erzielen und somit u.a. gegen AdBlocker vorgehen.

Ob auf Ihrer Seite aktuell Formate ausgeliefert werden, die gegen die Richtlinien der Coaltion for better Ads verstoßen, können Sie mit folgendem Feature für die Google Webmaster Tools prüfen: https://www.google.com/webmasters/tools/ad-experience-unverified

Ads.txt

  • technischer Standard des IAB zur Autorisierung von Resellern durch den Publisher
  • Einbau der Textdatei auf dem Webserver des Publishers
  • höhere Transparenz für Werbetreibende
  • unterbinden von Domain-Spoofing, dem betrügerischen Faken von URLs
  • Schutz für die Publisher vor Betrügern und unerwünschten Zwischenhändlern

QUARTER MEDIA begrüßt diese Qualitätsoffensive, denn durch diese Maßnahmen wird der Media Waste, also die unerwünschten Werbeausgaben der Werbetreibenden, sinken. Die Maßnahmen der Coalition for better Ads werden keine großen Auswirkungen auf den deutschen Markt haben, da viele der zukünftig geblockten Formate seit Jahren nicht mehr zum Einsatz kommen. Für den osteuropäischen und asiatischen Markt werden die Auswirkungen allerdings gravierend sein.

Die ads.txt Initiative hat ausschließlich Auswirkungen auf den programmatischen Mediahandel. Googles Einkaufsplattform DBM hat bereits angekündigt, ab Ende Oktober 2017 ausschließlich auf Inventare zu bieten, die durch die ads.txt autorisiert sind.

Kontaktieren Sie uns

Senden Sie uns Ihre Anfrage oder rufen Sie direkt an
040 30090880